Gibts was Neues?

Nö! Eigentlich nicht, aber ein paar Fotos hab ich für Euch.

Zuerst einmal macht Herrn Tutnix und Frau Machtnix die Hitze zu schaffen, so schlimm, daß Herrn Tutnix wohl in Laufe der Nacht ein Kreislaufkollaps ereilte, Gott Sei Dank schlug er mit dem Kopf auf den Gartenschlauch auf, sodaß es keine schwereren Verletzungen gab. Es geht ihm aber wieder richtig gut.

Am Samstag beging dann der Herr des Hauses seinen 26. Geburtstag 😉 , sein Geburtstagswunsch war es, daß seine Schwester und ich für ihn ein Rinderfilet im Ganzen mit Kräuterkruste sowie eine Pfeffersauce und Bratkartoffeln zubereiteten. Nach Studium der Anleitung meines neuen Backofens, der sogar eine Sanftgarstufe hat, die wir natürlich ausprobiert haben und der Nutzung eines digitalen Bratenthermometers zum Messen der Kerntemperatur sah das ganze dann auf dem Teller so aus:

 

und schmeckte auch so.  Unsere Terasse bzw. der Balkon grünt und blüht so langsam, und jetzt wo alles was wird, fahren wir bald ein paar Tage weg, ich hoffe daß danach von den Pflanzen noch was existiert bzw. zu erkennen ist.  Ich habe mir im Internet so Bewässerungskegel bestellt die in die Töpfe kommen und mit Strippen dann in einen Eimer. Schaun wir mal ob es was bringt.

Einiges was mal blühen soll ist momentan noch grün ohne Blüten:

 

 

ANGEKOMMEN!

09.05.2018

Gestern war einer von so einigen wunderbaren Tagen, die wir hier schon hatten, das Wetter war ein „Träumschen“, und wir haben zum wiederholten Male auf unserer Terrasse gesessen, bis abends fast 21 Uhr. Sie ist mittlerweile fast fertig, die Pflanzsäulen und Kästen sind bepflanzt, und heute erwarten wir noch einen zweiten Sonnenschirm und eine Liege. Der Bambus wächst und wächst und wächst, obwohl ich einen gekauft hatte, der nicht schnell wachsen soll.

Und da alles jetzt erst an Pflanzen und Blumen so langsam kommt, bin ich gepannt wie ein Flitzebogen, wie es aussehen wird, wenn alles grünt und blüht.

Da ja viel Platz draussen ist, haben wir im März geplant, uns einen Strandkorb für die Terrasse zu kaufen, gesucht, überlegt, geplant, umgeworfen, wieder geschaut und im Endeffekt haben wir die Sache „Strandkorb“ jetzt erst einmal adacta gelegt, aus verschiedenen Gründen.

Nun aber zum Titel des Beitrags. Ich selber habe mich hier ja von Anfang an sehr wohlgefühlt, es fühlte sich einfach gut und richtig für mich an. Der Große fühlte sich auch ganz wohl, wie er immer sagte, allerdings in der Wohnung, die ihm ja auch von Anfang an 100% gefiel. Seit ein paar Tagen und im ganz Besonderen seit gestern weiß ich aber, daß er sich jetzt auch mit allem Drum und Dran und rundherum angekommen fühlt. Diese seine Worte haben mich so wahnsinnig glücklich gemacht, daß ich es nicht beschreiben kann.

Was will man mehr, als wissen zu dürfen, daß der Partner auch hier glücklich ist?

Was will man mehr, als fast jeden Abend einen Sonnenuntergang mit einem Traumhimmel sehen dürfen?

Was will man mehr als fast jede Nacht einen tollen klaren Sternenhimmel zu sehen?

Was will man mehr als Spazieren gehen zu können ohne Atemnot und Japsen?

Was will man mehr als Einkaufen gehen können, ohne Angst davor, daß einem auf dem Rückweg die Luft wegbleibt?

Was will man mehr als zu merken, daß die Ängste die man vor allem möglichen hatte, langsam kleiner werden?

Und einen ganz besonderen und riesengroßen herzlichen Dank möchte ich auch noch hier „loswerden“. Ich weiß, wie extrem schwer es Jürgen gefallen ist ganz von Essen wegzugehen, da er gerade erst vor einem guten Jahr seine Schwester (und ich meine Schwägerin) wiedergefunden hat. Deshalb sind wir beide ihr auch so unendlich dankbar dafür, daß sie die Strapazen immer wieder auf sich nimmt, um uns hier für ein paar Tage zu besuchen. Hätten wir einen Führerschein………… ja ich weiß, hätte hätte 😦 Ist leider nicht so und deshalb ist es ganz besonders lieb von ihr, daß sie das immer wieder macht.
(Pssst, noch 1 Woche und 3 Tage 😉  )

Oben ist eine Collage die schon 4 Wochen alt ist, jetzt folgen zwei aktuelle Collagen, damit ihr seht wie es hier ausschaut:

 

Einer der Gründe…..

05.05.2018

….warum ich aus der Großstadt wegziehen wollte, war und ist daß, was tagtäglich dort passiert, ich habe mal aus der Tageszeitung ein paar Schlagzeilen hier aufgeführt, das sind nur vereinzelte und die sind von 20 Tagen:

( Ihr Lieben , die ihr in Essen wohnt, ich will die Stadt nicht schlecht machen, aber da ich bzw. wir sehr ängstliche Menschen waren und sind, war es wirklich ein Hauptgrund)

Einfach ekelhaft! Duisburger (37) spuckt am Essener Hauptbahnhof einfach auf ein Baby im Kinderwagen

Unbekannter überfällt Spielhalle in Essen und bedroht Mitarbeiterin mit Messer

Essen: Bewaffnete Jugendliche stürmen Discounter – dann zeigt sich, wie gut sie vorbereitet sind

Feige Bierflaschen-Attacke vom Viehofer Platz in Essen: Die Mutter des Opfers hört brutalen Angriff am Handy live mit

Überfall auf Kneipe in Essen: Polizei muss mit Großaufgebot anrücken – Reizgas und Polizeihunde im Einsatz

Feiges Räuberduo streckt Mädchen in Essen mitten am Tag von hinten mit Bierflasche nieder

Familienbande klaut bei Ikea Sachen im Wert von 350.000 Euro – mit einem Kinderwagen

Massenschlägerei in Essen – 14-Jähriger schlägt Polizisten ins Gesicht, mehr als ein Dutzend Streifenwagen im Einsatz

Beziehungsstreit in Essen-Katernberg eskaliert – Familien gehen aufeinander los!

Einsatz am Limbecker Platz in Essen: Unbekannter versprühte Pfefferspray, zwei Personen im Krankenhaus

Hier brennt mal ein Dachstuhl von einem Haus, es fährt mal ein Auto in die Wieken ( oder auch schon des öfteren mal, leider im WInter sogar mit 2 Jugendlichen die es nicht überlebt haben) und es gibt auch schon mal einen Einbruch. Aber irgendetwas von den Dingen, die die Zeitungen in Essen täglich füllen, hab ich in den nunmehr fast 2 1/2 Monaten wo wir hier wohnen noch nicht gelesen bzw. gehört.

 

 

Sache mit X – die Zweite

01.05.2018

Ich danke Euch für die Kommentare, und ich sehe es so wie jeder einzelne von Euch. Ich dachte auch, sicherer gehts nicht und wie Conny schreibt, Kinder lernen auf einem Dreirad das fahren, alles richtig. Keiner verstehts, ich am wenigsten. Aber es geht nicht, ich packs nicht, und ich würde gerne jedem von Euch die Möglichkeit geben, sich darauf zu setzen und das Gefühl zu bekommen wie das ist. Ich weiß doch auch nicht wieso ich so reagiere, aber dieses Gefühl der Angst ist Oberscheisse und das will ich nicht mehr empfinden müssen. Und abwarten und noch ein bisschen immer wieder üben, es geht einfach nicht, und es muss abgeholt werden, denn ich kann nicht ein Teil für fast 900 Euro unten stehen lassen und nicht nutzen.

Es wird so um den 10. Mai herum abgeholt und ich glaube nicht, daß der Sattel bis dahin meinen Poppesch noch mal sehen wird.

Eine Sache mit X- das war nix

30.04.2018

Tja, das Fahrradthema hat sich für mich erledigt, jedenfalls das Dreiradthema. Nachdem wir das Rad fertig gemacht hatten, habe ich am Samstag, als der Parkplatz am Haus fast leer war, ein bisschen geübt. Übertrieben gesagt, ein bisschen, denn ich bin ein bis zweimal einige Meter gefahren, um dann mit wackeligen Bein und Herzklopfen wieder abzusteigen. Mir war gar nicht gut, es fühlte sich dort, wo das Herz sitzt, wie ein ganz schlimmes Angstgefühl an. Wir haben wieder „eingeparkt“ und sind hoch. Ich war echt den Tränen nah, denn ich hatte mich so sehr darauf gefreut mit dem Teil vor allem sicher überall hier rum zu fahren.

Heute hab ich mir dann ein Herz gefasst, mich fahrradtauglich angezogen und hab das Rad erst mal vom Parkplatz über die Hauptstrasse in eine Nebenstrasse geschoben, wo es sonst immer gaaaaaaanz leer ist. Heute hatten sich anscheinend alle Autos aus ORF dort verabredet. Also bin ich wieder zurück (schiebend) und ans Wasser, wo rechts und links der Wieken eine Strasse ist, aber wo überall nur kleine Häuschen stehen und es dementsprechend ruhig ist. Ich mich auf den Sattel gesetzt, Fuß auf die Pedale, Strasse ganz leer, alles frei und dann war eine Art Blackout, Herzrasen, Zittern, weiche Knie. Ich bin abgestiegen, und hab das Teil heimwärts geschoben und bin dann erst mal auf mein Bett gefallen mit den Worten: Es geht nicht, ich kanns nicht, wir lassen es wieder abholen.

Jürgen hat dann bei dem Shop angerufen und es wird nun in ca. 10 Tagen wieder abgeholt.

Ich werde dann, wie eigentlich vorgehabt, hier im Ort ein „normales“ Rad leihen und versuchen wie es damit ist. Die letzten Räder hatten wir 2005, und haben damit ein paar Touren gemacht, meist so im Schnitt 20 km ( und jetzt hab ich noch nicht mal einen Meter heute geschafft). Es muss doch möglich sein, wenigstens hier vor Ort mal eben irgendwohin zu fahren, wo es zu Fuss zu weit ist, soll ja kein Marathon werden.

Millionen Menschen fahren Rad, und von den 11000 Einwohnern hier im Ort fahren bestimmt 10500 😉 das muss doch möglich sein, daß ich das auch schaffe.

Und jetzt geh ich mich ärgern, weil ich so blöd bin. Ich wünsche Euch eine Gute Nacht

Nun wird es amtlich

27.04.2018

Heute morgen war ein Rentenversicherungsmensch hier bei uns und hat mit mir zusammen meinen Rentenantrag ausgefüllt. Nun dauert es 3-6 Wochen bis ich Bescheid bekommen werde und dann ab 01.07.2018 zu den Rentnern gehöre. Sobald der Bescheid da ist, kann ich dann auch den Antrag auf Betriebsrente stellen und dann sehen, was 41 Jahre Berufsleben so bringen 😉

Es ist da!!!

23.04.2018

Heute zwischen 10 und 14 Uhr sollte mein Fahrrad geliefert werden, um kurz vor 9 schellt es und durch die Sprechanlage höre ich: Ich soll hier ein Fahrrad anliefern. Ich also runter und als ich die Haustür öffne werde ich förmlich erschlagen von einem Karton 220 cm hoch 90 breit und 1 m tief. Meine Frage nach dem Mitnehmen der Umverpackung wurde verneint, nur das Holzdingen drunter, das nähme er mit. Er hat mir den Karton dann vor unseren Geräteraum gefahren und da stand ich nun mit meinem Kartönchen 😉 Ich habs dann erstmal irgendwie geschafft diese riesengroßen Klammern zu lösen und da stand es dann, hochkant und wie ein sich aufbäumendes Pferdchen mit einem Holzgestell unterm Hintern. Irgendwie hab ich es geschafft, das Rad von dem Holzgestell zu lösen und mit viel Kraft ( immerhin wiegt das Teilchen 27 kg) aus dem Karton zu ziehen, Gott sei Dank war  unsere Nachbarin nicht da, also war der Carportplatz frei. Da das Rad für den Transport Lenker bzw. Vorderrad schräg hatte und ich kein Werkzeug hatte, bugsierte ich es irgendwie durch die Tür. Und da steht es nun und wartet drauf, fahrtüchtig gemacht zu werden.

Ich hatte gerade angefangen den Riesenkarton zu zerteilen ( der erste Schnitt war schon gesetzt) da fiel mir ein, was wenn es nicht funktioniert, kaputt ist oder ich damit nicht zurecht komme? Die nehmen das doch nur zurück, wenn ich den Karton noch habe. Also habe ich versucht durch eine normale 80er Tür das Ding ins Schapp oder wie man das nennt zu schieben, aber mit schieben gings nicht, also hab ich geschubbst, gedrückt und ein bissel getreten, und nu liegt der Karton auf dem Rad, also mit Fahren ist noch nix.

Aber ich werde berichten!

Zwei kleine Geschichten noch dazu: Am Samstag spätnachmittags rief Jürgen mich auf unseren Balkon: Guck mal da unten, auf dem Parkplatz. Da fuhr doch wirklich eine Frau mit einem Seniorendreirad ihre Runden. Ich gleich Schlüssel geschnappt und runter. Das wollte ich genauer wissen. Ich hab sie dann angesprochen und sie meinte sie kann gar kein Fahrrad fahren und da sie mit ihrem Mann hier aber die Gegend erkunden will hat sie sich für ein solches Rad entschieden. Der Herr vom Fahrradgeschäft war dabei und überreicht mir gleich seine Karte. Beim Recherchieren im Internet stellte ich dann aber fest, daß das Rad was die Dame nun hat, das gleiche wie meins, nur in einer geileren Farbe ist, aber dafür doppelt so teuer.

Weitere Geschichte: Vorne der Carport, dahinter unser Geräteraum. Da wir ja kein Auto haben, hat unsere Vermieterein freundlicherweise den/das Carport weiter vermietet, und dadurch unsere Miete etwas reduziert. Nun parkt da jeden Tag ein Auto, und je nachdem wie es parkt, kommt ich ( mit dem Riesenrad 😉 Wortspiel!) nicht da rein. Also hab ich dem Auto einen Zettel an den Scheibenwischer geklemmt und zusätzlich an die Scheibe unseres Schapps ob man sich so einigen kann, daß der Wagen so geparkt wird damit ich gerade mit dem Rad da rein kann. Die nette junge Dame auf dem EG hat bei uns geschellt und es mir zugesagt, jetzt warten wir mal ab, ob…….

Hier ein Foto aus dem Katalog