Und es fing so gut an

Nachdem der blöde Wecker uns um 6 Uhr aus den Federn holte, da die Möbellieferung ab 8 Uhr erfolgen sollte, fanden wir uns auch beide um 07.40 Uhr in der fast dunklen Wohnung ein, da es ja noch keine Lampen gibt (außer in der Diele und im Bad, da dort diese Spots in der Decke eingebaut sind). Punkt 8 Uhr schellt es, die Möbelleute. Das fing doch wirklich perfekt an, oder? Da sie sowieso mit der Diele anfangen wollten war das fehlende Licht kein Problem und eine halbe Stunde später war es dann ja auch hell.

Wir schilderten dem Möbelmenschen unser Problem mit dem Kleiderschrank, wobei er aber auch meinte wenn der Schrank 298 ist dann ist er es auch, man könnte den Schrank aber wie von uns vorgeschlagen 20 cm nach vorne stellen, aber so viel wäre das gar nicht, daß die Tür dann nicht aufgeht. Wir würden dann zusammen schauen, wenn der Schrank aufgebaut würde.

Dann wollte ich erst mal einen Kaffee für uns machen, zum Wachwerden.Ich hatte meine Tassi von zuhause mitgenommen (wurde länger nicht genutzt da  ich jetzt schon länger eine Dolce Gusto habe) und hier auch schon ein Paket Pads dafür gekauft. Wie sollte es auch anders sein? HInstellen, einschalten, geht nicht.

Da es mittlerweile schon 9 Uhr war und somit die Geschäfte auf, bin ich los, eine neue aber einfache sprich billige Kaffeemaschine zu kaufen, da ich zuhause in Essen ja genug davon habe. Und danach gabs dann erst mal einen Kaffee für alle.

Ausserdem waren ja für diesen Tag das Schlafsofa und die elektrisch verstellbaren Lattenroste angekündigt. Und man mag es nicht glauben, es klappte alles reibungslos ( ich fasse es kaum)

Und jetzt kommt es: Zwischenezeitlich sind Jürgen und ich ins Gästezimmer und haben das Schlafsofa schon mal entkleidet, sprich ausgepackt. Drei Teile waren es und ein groooooßer Beutel mit Zubehör und Anleitung. Das wußten wir vorher, daß es zusammengebaut werden musste, aber die Rezensionen dazu besagten, daß man das locker in einer halben Stunde schaffen kann. (Hahahaaa)

Kommt der Möbelmann rein und fragt: Wo ist der Beutel mit dem Zubehör? Ich halte ihm den großen roten beutel, hin, er schüttet ihn auf dem Boden aus, und ich hab die Zeit nicht gestoppt aber in unter 10 Minuten stand unser Sofa fix und fertig da. Jawohl, so etwas gibt es wirklich noch, einfach so, ohne das wir was gesagt haben, hat er das ruckzuck gemacht. Ein gutes Trinkgeld gabs dafür natürlich sofort und ohne das der andere was davon wußte 😉

Kurz darauf erneutes Schellen, und zack, waren auch die Lattenroste da. Bis jetzt gefiel mir der Tag so wie er bis dahin war,  nach den Problemchen am ersten Tag.

Gegen Mittag holte uns dann der nette Möbelmensch ins Schlafzimmer um uns anhand der drei Bodenteile zu zeigen wie weit der Kleiderschrank gehen würde, wenn er wie es eigentlich sein sollte an der Wand stehen würde. Das war so für uns absolut akzeptabel und deshalb stehet der Schrank jetzt da wo ein Schrank stehen soll, nämlich an der Wand. Und soweit geht die Tür jetzt noch auf, ich finde das ist durchhaus ausreichend.

Dann wurde weiter aufgebaut, und Jürgen und ich machten uns daran, die doppelt, drei und vierfach in Karton und Folien verpackten Lattenroste auszupacken. Blöde, wenn man dazu nicht die richtigen Sachen dabei hat (man kann einpacken was man will, es ist nie das richtige dabei 😦  Es musste aber sein, denn ich wollte ja, daß die Möbelmenschen die Lattenroste in die Betten legen umzu schauen, ob das mit dem Motor auch paßt ( laut Zusage von der Dame vom Möbelhaus: Natürlich passt das!!!!!)

Das Bett steht, der erste Lattenrost wird reingelegt und……………… da ist es, das Problem ( sogar ein riesengroßes!!!) auf daß wir förmlich den ganzen Tag gelauert hatten. Wenn das Untergestell vom Bett so bleibt wie es ist und wie es ja eigentlich auch sein muß, funktionert der obere Teil des elektrischen Lattenrostet nicht. Was nun? Erst hieß es, die Lattenroste zurückgeben, ich weiß gar nicht ob das ohne Umverpackung, die wir ja kurz und klein gemacht hatten, möglich wäre, und ob die so ohne weiteres wieder abgeholt würden vom Götterboten. Und ich brauche dieses Ding ja auch wegen meinem Rücken, sonst hätten wir ja auch unsere behalten oder einfache kaufen können. Die beiden Männer versuchten noch was anderes, was aber auch nicht so funktionerte wie gedacht. Und dann kam der nette Möbelmann noch auf eine Idee, wozu man aber diverse Sachen aus dem Baumarkt braucht, der hier Gott sei Dank ein paar hundert Meter nur entfernt ist. Da wir ja kein Auto haben war er dann (wieder einmal) so nett, daß für uns zu erledigen. Nach einer weiteren halben Stunde war alles so wie er es sich vorgestellt hatte und die Lattenroste paßten und ließen sich in allen Funktionen bedienen. Was waren wir happy. Nach 9 Stunden war endlich alles so wie es sein sollte. Danach nur noch Jacke an, Tür zu, zur Ferienwohnung gefahren, was zu Essen bestellt und Füsse hoch.

Ach ja, meinen Fluchtversuch beim Auftauchen des Problems habe ich dann abgebrochen 😉

Heute liegt so gut wie nichts an, nachdem wir uns am Montag ja umgemeldet haben, müssen wir heute nur zur Sparkasse und neue Giro und Sparkonten anlegen, ansonsten ist nichts geplant.

6 Kommentare

  1. Lattenrost! Ihr habt euch bewusst eine Geschlechtskrankheit in Bett gelegt? Ts Ts
    Die Sache mit der Tür ist doch akzeptabel, wunderbar. Da der Schrank eh vor dem Eingang zum Schlafzimmer steht, muss die Tür auch nicht weiter aufgehen. Der Schrank korrespondiert ganz wunderbar mit dem Bodenbelag. Sind das Fliesen oder sieht das nur so aus wie Fliesen?
    Ihr habt da ja echt Glück gehabt mit den Möbelleuten.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir für den Lacher am Morgen 🙂
      Ich finde auch, so gehts mit dem Schrank, und der Bodenbelag sind Fliesen, sie sind in der gesamten Wohnung, ohne Übergänge, wie es nötig wäre wenn in einem Raum Fliesen und im anderen Holzboden wäre.

      Gefällt mir

      1. Wir haben uns damals auch bewusst für Fliesen in der gesamten Wohnung entschieden. Das ist total pflegeleicht, wir haben es nie bereut. Bei uns sieht es allerdings etwas rustikaler aus, eben mediterran, wie wir es mögen. Es ist Feinsteinzeug, d.h. die Fliesen sind durchgefärbt. Wenn aus der Oberfläche mal ein Stückchen ausbrechen sollte, z.B. durch fallengelassenes Werkzeug, sieht man das gar nicht.

        Gefällt mir

  2. Ich komme erst heute wieder hier auf dieses Blog und stelle fest,
    ihr seid ja schon fast eingezogen. 😉

    Probleme worden schnell beseitigt, der Rest folgt auch.
    Läuft doch widererwartend gut 😉
    Chic wird es, das kann man sehen.

    Ich bin auf deine Küche gespannt 😉

    Sei lieb gegrüsst ♥
    Sister kkk

    Ich hab dieses Blog jetzt unter meine Fitiche 😉
    Kommt ein neuer Artikel, sehe ich ihn auch

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s