Eine Sache mit X- das war nix

30.04.2018

Tja, das Fahrradthema hat sich für mich erledigt, jedenfalls das Dreiradthema. Nachdem wir das Rad fertig gemacht hatten, habe ich am Samstag, als der Parkplatz am Haus fast leer war, ein bisschen geübt. Übertrieben gesagt, ein bisschen, denn ich bin ein bis zweimal einige Meter gefahren, um dann mit wackeligen Bein und Herzklopfen wieder abzusteigen. Mir war gar nicht gut, es fühlte sich dort, wo das Herz sitzt, wie ein ganz schlimmes Angstgefühl an. Wir haben wieder „eingeparkt“ und sind hoch. Ich war echt den Tränen nah, denn ich hatte mich so sehr darauf gefreut mit dem Teil vor allem sicher überall hier rum zu fahren.

Heute hab ich mir dann ein Herz gefasst, mich fahrradtauglich angezogen und hab das Rad erst mal vom Parkplatz über die Hauptstrasse in eine Nebenstrasse geschoben, wo es sonst immer gaaaaaaanz leer ist. Heute hatten sich anscheinend alle Autos aus ORF dort verabredet. Also bin ich wieder zurück (schiebend) und ans Wasser, wo rechts und links der Wieken eine Strasse ist, aber wo überall nur kleine Häuschen stehen und es dementsprechend ruhig ist. Ich mich auf den Sattel gesetzt, Fuß auf die Pedale, Strasse ganz leer, alles frei und dann war eine Art Blackout, Herzrasen, Zittern, weiche Knie. Ich bin abgestiegen, und hab das Teil heimwärts geschoben und bin dann erst mal auf mein Bett gefallen mit den Worten: Es geht nicht, ich kanns nicht, wir lassen es wieder abholen.

Jürgen hat dann bei dem Shop angerufen und es wird nun in ca. 10 Tagen wieder abgeholt.

Ich werde dann, wie eigentlich vorgehabt, hier im Ort ein „normales“ Rad leihen und versuchen wie es damit ist. Die letzten Räder hatten wir 2005, und haben damit ein paar Touren gemacht, meist so im Schnitt 20 km ( und jetzt hab ich noch nicht mal einen Meter heute geschafft). Es muss doch möglich sein, wenigstens hier vor Ort mal eben irgendwohin zu fahren, wo es zu Fuss zu weit ist, soll ja kein Marathon werden.

Millionen Menschen fahren Rad, und von den 11000 Einwohnern hier im Ort fahren bestimmt 10500 😉 das muss doch möglich sein, daß ich das auch schaffe.

Und jetzt geh ich mich ärgern, weil ich so blöd bin. Ich wünsche Euch eine Gute Nacht

4 Kommentare

  1. Das ist aber sehr schade. Ich kann ja verstehen, dass du in den Jahren ängstlich geworden bist. Das Dreirad wäre doch dann eine tolle Sache und eigentlich solltest du dich doch gerade dadrauf sicher fühlen. Ist es Angst, dass du damit umkippen könntest oder ist es Angst vor Verkehr und/oder Hindernissen?

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Doro, ein Dreirad ist das sicherste Rad überhaupt…selbst kleine Kinder beginnen mit so einem Teil und auch Leute ohne Gleichgewichtssinn sind darauf sicher wie in Abrahams Schoß…würde da die Flinte zu schnell ins Korn geschmissen? Trau dich!

    Gefällt mir

  3. Liebe Doro,
    traurig lese ich diesen Beitrag. Du hast dich so darauf gefreut.Und jetzt gibst du nach nur zwei kleinen Versuchen auf? Das verstehe ich auch nicht. Es ist jetzt da und bezahlt. Lass es stehen, und versuche es immer mal wieder.
    Was hälst du davon, wenn wir es zusammen probieren, wenn ich euch Pfingsten besuche? Komm…., nur Mut!! — feste Daumendrück–

    Liebe Grüße aus der alten Heimat Essen
    eure Biggi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s