Ostrhauderfehn

 

Ostrhauderfehn (niederdeutsch Osterfehn) ist eine Gemeinde im Landkreis Leer in Ostfriesland. Verwaltungssitz der Gemeinde ist der gleichnamige Ortsteil. Der Name der Gemeinde rührt von der 1769 gegründeten Fehnsiedlung gleichen Namens her, die wiederum nach dem alten Geestdorf Rhaude im Nordwesten der Nachbargemeinde Rhauderfehn benannt ist.

Die Gemeinde Ostrhauderfehn ist die südöstlichste Gemeinde Ostfrieslands im Nordwesten des deutschen Bundeslandes Niedersachsen. Politisch gehört sie zum Landkreis Leer und liegt im Südosten desselben an der Grenze zu den Landkreisen Cloppenburg und Emsland. Ostrhauderfehn bildet zusammen mit den Gemeinden Rhauderfehn und Westoverledingen das Overledingerland, einen der vier historischen Landstriche auf dem Gebiet des heutigen Landkreises Leer. Die anderen drei sind das Moormerland, das Lengenerland und das Rheiderland.
Der Ortskern von Ostrhauderfehn liegt etwas mehr als 14 Kilometer südöstlich der Kreisstadt Leer. Die nächstgelegene Großstadt ist Oldenburg, rund 41 Kilometer in östlicher Richtung. Die größte Nord-Süd-Ausdehnung zwischen dem Jümmiger Hammrich im Norden und der Kreisgrenze zum Emsland im Westermoor beträgt etwa 15,5 Kilometer, die größte Ost-West-Ausdehnung entlang der Leda bei Potshausen etwas mehr als 5 Kilometer.

[Quelle: wikipedia.de]